•  
  •  

Loslassen

LOSLASSEN.... ein leidiges Thema, alle sprechen davon "musst halt mal loslassen können" - ja, schon, aber WIE?

LOSLASSEN ist das Gegenteil von FESTHALTEN, also wenn ich loslasse, halte ich etwas nicht mehr fest. Ich lasse los, ich lasse es gehen - ergo, es verschwindet aus meinem Leben -

Phuu, einfacher gesagt als getan! Also, wenn ich zum Beispiel eine mir unangenehme Situation loslassen will und mich darauf konzentriere, sie loszulassen, ist es nicht so, dass ich eher noch mehr anziehe, was ich NICHT haben möchte? Resonanzgesetz lässt grüssen...

Vielleicht ist es einfacher, die "Nicht-gewollte" Situation oder Person annehmen und akzeptieren, so wie sie ist, mich nicht auf den Mangel oder das Negative zu konzentrieren, sondern das Gute, Positive in  der Situation (oder Person) zu sehen. Wir leben ja in einer polaren Welt, jedes Ding, Situation, Person hat zwei Seiten. Wie wäre es, wenn ich einfach mal meinen FOKUS ändere und alles mal von einem ganz anderen Blickwinkel aus betrachte?

Wenn ich das Gute in der Sache oder Person sehe, mir die schönen Momente vor Augen führe, komme ich da nicht in eine andere Resonanz? Kann ich so Frieden und Zufriedenheit spüren und somit loslassen?

Das heisst, ich muss ja dann nichts mehr loslassen, weil es nichts mehr zum loslassen gibt......hmmm